Veranstaltungen.

Eröffnung des Arbeitsbereichs „Strang & Fluid“

Die additive Fertigung bietet herausragende Potentiale und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten,
welche für viele Unternehmen noch nicht fassbar und qualifizierbar sind. Häufig sind die
verfahrensspezifischen Potentiale sowie Herausforderungen verbunden mit den charakteristischen
Materialeigenschaften nicht hinreichend in den Unternehmen bekannt. Ziel des Projekts
Anwendungszentrums 3D-Druck Oberfranken ist Knowhow bei Ihnen im Unternehmen gezielt
aufzubauen.

Im Rahmen der Eröffnung des Arbeitsbereichs „Strang & Fluid“ haben Sie die Möglichkeit, die Chancen,
Herausforderungen und Anwendungsmöglichkeiten der additiven Fertigungsverfahren
„Fused-Layer-Modeling“ (FLM) und „Stereolithographie“ (SLA)“ praxisnah zu erleben. Erfahren Sie,
wie der verfahrens- und technologiespezifische Fertigungsprozess aufgebaut ist und wie Sie diesen
in Ihrem Unternehmen implementieren können. Darüber hinaus geben wir einen Einblick in die
additive Fertigung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen mittels des FLM-Verfahrens.

Bitte melden Sie sich bis 18.03.2019 an.

 MAI
16
14:00 – 17:00 Uhr Universitätsstraße 9, Bayreuth

Eröffnung des Arbeitsbereichs „Digitales Bauteil“

Die additive Fertigung bietet herausragende Potentiale und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die für viele Unternehmen noch nicht fassbar und qualifizierbar sind. Häufig sind die für die Nutzung der Potentiale der additiven Fertigung notwendigen verfahrensspezifischen Kenntnisse in Konstruktion und Qualitätssicherung in den Unternehmen nicht ausreichend vorhanden. Ziel des Anwendungszentrums 3D-Druck Oberfranken ist Knowhow bei den Unternehmen aufzubauen.

Die hohe geometrisch-konstruktive Gestaltungsfreiheit sowie die werkzeuglose Fertigung stellen grundlegende Potentiale der additiven Fertigung dar. Im Rahmen der Eröffnung des Arbeitsbereiches „Digitales Bauteil“ erfahren Sie, wie sie diese Potentiale durch ein Neudenken der funktionsorientierten und fertigungsgerechten Konstruktion in Ihrem Unternehmen nutzen können. Darüber hinaus zeigen wir die Anwendungsmöglichkeiten sowie die damit verbundenen Herausforderungen der Technologie des 3D-Scannens auf. Diese Technologie wird im Rahmen des Reverse Engineerings für die additive Fertigung und zur Qualitätssicherung additiv gefertigter Bauteile demonstriert.

Bitte melden Sie sich bis 06.05.2019 an.

Sie sind interessiert an der additiven Fertigung und am Anwendungszentrum 3D-Druck Oberfranken?

NEWSLETTER

Logo des Anwendungszentrums 3D-Druck Oberfranken

GEFÖRDERT VON

der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie von der Oberfrankenstiftung

PROJEKTLEITUNG

Christian Bay M.Sc.
christian.bay@uni-bayreuth.de
+49 (0)921 78516-226
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth

UNIVERSITÄT BAYREUTH

Logo der Universität Bayreuth
Logo des Lehrstuhls Umweltgerechte Produktionstechnik