Veranstaltungen.

 OKT
29
online über Zoom

Qualitätssicherung in der additiven Fertigung

Qualitätsmanagement (QM) und Qualitätssicherung (QS) ist ein wichtiger Bestandteil jeder industriellen Fertigung, wofür eine Vielzahl von grundsätzlichen Methoden und Instrumente besteht. Für additive Fertigung kann das methodische Vorgehen übernommen werden, muss aber auf die spezifischen Prozesse angepasst werden. Diese Prozesse sind jedoch teilweise noch nicht in dem Maße durchdrungen, dass die Prozessfähigkeit gegeben ist und messtechnische Technologien zur Qualitätssicherung marktreif sind. Im Rahmen des Webinars „Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung in der additiven Fertigung“ legen wir zu Beginn die Grundlagen des QM und arbeiten die spezifischen Herausforderungen und Anforderungen des QMs für die additive Fertigung heraus. Diese Grundlagen werden im Folgenden zum einen genutzt, um Anforderungen und Lösungsansätze zur Qualitätssicherung in der Materialextrusion zu beleuchten und aktuelle Forschungsvorhaben zu diskutieren. Zum anderen gibt unser Gastdozent Alexander Munk einen Einblick in die technologische Qualitätssicherung beim Laserstrahlschmelzen aus der Perspektive der KSB Pegnitz, einem langjährigen Anwender der additiven Fertigung.

Das Webinar ist ein 1-stündiges Online-Seminar, in dem Sie einen Überblick über die Entwicklungen in der additiven Fertigung mit dem Fokus auf QM und QS erhalten.

  • Vorstellung des Projektes „Anwendungszentrum 3D-Druck Oberfranken“
  • Herausforderungen des QM und QS in der additiven Fertigung
  • QS in der Materialextrusion und Forschungsansätze
  • QS im Laserstrahlschmelzen und Forschungsansätze (Gastvortrag KSB Pegnitz)

Termin: Donnerstag 29. Oktober 2020
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Online
Kosten: Die Teilnahme an dem Webinar ist für Sie kostenfrei

Die Zugangsdaten zum Webinar erhalten Sie dann 1-2 Tage vor der Veranstaltung.

NOV
19
online über Zoom

Reverse Engineering in der additiven Fertigung

Die additive Fertigung bietet neue Ansätze für die Fertigung von Bauteilen am Ende des Lebenszyklus. So werden beispielsweise Ersatzteile oder Werkzeuge oftmals nur in kleinen Mengen benötigt und die Fertigungsdaten sind nicht mehr zugänglich. Konstruktive Änderungen können nur teilweise vorgenommen werden. Insbesondere für diese Bauteile bietet das 3D-Scannen in Verbindung mit einer anschließenden Flächenrückführung eine Möglichkeit, 3D-Konstruktionsdaten von komplexen physisch vorhandenen Bauteilen zu generieren. Dies wird als Reverse-Engineering bezeichnet. In Verbindung mit der additiven Fertigung können so insbesondere Ersatzteile oder Werkzeuge bei kleiner Losgröße wirtschaftlich gefertigt werden. Zusätzlich wird Matthias Steinbusch hierzu einen Einblick in die industrielle Anwendung der Technologien aus Sicht der voxeljet AG geben.

Das Webinar ist ein 1-stündiges Online-Seminar, in dem Sie einen Überblick über die Prozesskette des Reverse-Engineering und die Potentiale der kombinierten Nutzung mit der additiven Fertigung erhalten.

  • Vorstellung des Projektes „Anwendungszentrum 3D-Druck Oberfranken“
  • Digitalisierung – Vom Bauteil zur Punktewolke
  • Flächenrückführung – Von der Punktewolke zum Produktmodell
  • Ersatzteilversorgung durch Reverse Engineering und additive Fertigung (Gastvortrag voxeljet AG)

Termin: Donnerstag 19. November 2020
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Online
Kosten: Die Teilnahme an dem Webinar ist für Sie kostenfrei

Die Zugangsdaten zum Webinar erhalten Sie dann 1-2 Tage vor der Veranstaltung.

DEZ
03
Universitätsstraße 9, Bayreuth

Praktische Anwendungen im Forschungs- und Anwendungszentrum

Welche Anwendungen sind mittels der additiven Fertigung realisierbar? Wie können diese im eigenen Unternehmen umgesetzt werden?

Sie sind interessiert an der additiven Fertigung und am Projekt Anwendungszentrum 3D-Druck Oberfranken?