Veranstaltungen.

Eröffnung des Arbeitsbereichs „Polymer-Pulver“

Die additive Fertigung bietet herausragende Potentiale und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, welche für viele Unternehmen noch nicht fassbar und qualifizierbar sind. Häufig sind die verfahrensspezifischen  Potentiale sowie die Herausforderungen verbunden mit den charakteristischen Materialeigenschaften nicht hinreichend in den Unternehmen bekannt. Ziel des Projekts Anwendungszentrums 3D-Druck Oberfranken ist Knowhow bei Ihnen im Unternehmen gezielt aufzubauen.

Die Verfahren der kunststoffverarbeitenden pulverbettbasierten additiven Fertigung mittels Schmelzen wie bspw. Selektives Lasersintern (SLS), Multi Jet Fusion (MJF) und High Speed Sintering (HSS), ermöglichen eine wirtschaftliche Fertigung von Prototypen und Endbauteilen mit guten mechanischen Eigenschaften bei hoher Form- und Maßhaltigkeit. Im Rahmen dieser Veranstaltung vermitteln wir Ihnen die Grundlagen sowie Potentiale und Restriktionen dieser Fertigungsverfahren. Weiterhin erfahren Sie typische Anwendungsmöglichkeiten. Dabei erhalten Sie einen Einblick, unter welchen technologischen und wirtschaftlichen Aspekten Sie diese Fertigungsverfahren erfolgreich anwenden können. Abgerundet wird die Veranstaltung durch die Demonstration des additiven Fertigungsprozesses des HSS-Verfahrens.

 

Bitte melden Sie sich bis 18.11.2019 an.

Lean Production und Geschäftsmodelle in der additiven Fertigung

Wie richte ich mein Produktionssystem für den effizienten Einsatz der additiven Fertigung aus? Welche Geschäftsmodelle können umgesetzt werden?

Eröffnung Arbeitsbereich „Nachbearbeitung“

Welche verfahrens- und anwendungsspezifischen Nachbearbeitungsprozesse sind in der additiven Fertigung notwendig? Welche Bauteileigenschaften können erreicht werden?

Arbeitssicherheit in der additiven Fertigung

Welche Anforderungen werden in der metall- und polymerbasierten additiven Fertigung an die Arbeitssicherheit gestellt? Wie kann ein arbeitssicherer Prozess umgesetzt werden?

Reverse Engineering in der additiven Fertigung

Welche Potentiale bietet das Reverse Engineering in der additiven Fertigung? Wie manuell oder automatisiert sind diese Prozesse?

Additive Fertigung in der Produktentwicklung

Wie kann die additive Fertigung in der Produktentwicklung effizient genutzt werden? Welche Potentiale ergeben sich dadurch?

Additive Fertigung in der Serienbauteilfertigung

Wie kann die additive Fertigung in der Serienbauteilfertigung effizient genutzt werden? Welche Potentiale ergeben sich dadurch?

Metallbasierte additive Fertigung

Welche Verfahren existieren zur metallbasierten additiven Fertigung? Welche Anwendungen können durch diese Verfahren realisiert werden?

Konstruktion für die additive Fertigung

Wie können die Potentiale der additiven Fertigung durch eine geeignete Konstruktion erschlossen werden? Welche simulationsgestützten Methoden können genutzt werden?

Produktionsoptimierung für die additive Fertigung

Wie kann die Effizienz der additiven Prozesskette durch Produktionsoptimierung gesteigert werden? Wie ist das methodische Vorgehen und wie kann es in der Praxis umgesetzt werden?

Qualitätssicherung in der additiven Fertigung

Wie kann die Qualität additiv gefertigter Bauteile sichergestellt werden? Welche methodischen und technologischen Ansätze können genutzt werden?

Praktische Anwendungen im Forschungs- und Anwendungszentrum

Welche Anwendungen sind mittels der additiven Fertigung realisierbar? Wie können diese im eigenen Unternehmen umgesetzt werden?

Sie sind interessiert an der additiven Fertigung und am Projekt Anwendungszentrum 3D-Druck Oberfranken?

NEWSLETTER

Logo des Anwendungszentrums 3D-Druck Oberfranken

GEFÖRDERT VON

der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie von der Oberfrankenstiftung

PROJEKTLEITUNG

Christian Bay M.Sc.
christian.bay@uni-bayreuth.de
+49 (0)921 78516-226
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth

UNIVERSITÄT BAYREUTH

Logo der Universität Bayreuth
Logo des Lehrstuhls Umweltgerechte Produktionstechnik